Geld verdienen im Internet mit Videos

Werbeeinnahmen durch Inhalte auf einer Videoplattform

Wie Du mit Videos im Internet Geld verdienen kannst? Ganz einfach! Erstelle interessante Videos und werde damit zu einem Internet-Star. Du hast immer etwas zu erzählen und möchtest damit im Internet Geld verdienen? Du möchtest über Dinge berichten, die Dir wichtig sind oder interessant erscheinen?
Ganz gleich, was Du zu sagen hast, nimm es mit einer Kamera oder Deinem Smartphone auf und lade diese Videos ins Internet hoch. Auf den verschiedenen Plattformen im Internet kannst Du mit Deinen Videos ein riesiges Publikum erreichen. Und dabei gibt es für fast alles im Leben andere Menschen, die sich für die gleichen Dinge begeistern wie Du.
Mache lustige Videos aus dem Alltagsleben Deiner Haustiere, stelle ausgefallene Kochrezepte anhand von erklärenden Kochvideos ins Internet oder berichte auf eine besonders witzige, aber authentische Art und Weise über das aktuelle Wetter. Du bastelst gerne an Autos oder Motorrädern, gehst gerne Wandern und möchtest das dokumentieren?
Oder nimmst Du lieber den Alltag aus Politik und Prominenz humorvoll auf die Schippe? Was auch immer. Bereits an dieser kurzen Aufzählung lässt sich erkennen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, das Publikum im Internet mit etwas Interessantem zu begeistern.

Doch wie lässt sich mit solchen Videos im Internet Geld verdienen?

Deine Videos musst Du auf eine Videoplattform im Internet hochladen. Diese Plattform muss Dir ermöglichen, mit Werbeeinnahmen Geld zu verdienen. Denn auf Plattformen, die diese Möglichkeiten nicht bieten, verdienst Du kein Geld da Dir für das reine Anschauen Deiner Video niemand eine Vergütung zahlt.
Nach dem Hochladen musst Du Deine Videos „monetarisieren“, also sprichwörtlich „zu Geld machen“. Aktiviere hierfür bei den entsprechenden Einstellungen auf der Videoplattform die sogenannte Monetarisierung für Deine Videos. Der Betreiber der Videoplattform zeigt nun zukünftig auf den Seiten mit Deinen Videos Werbeanzeigen.
Diese können neben dem Video erscheinen, als Werbebanner im Video eingeblendet werden oder auch als klassischer Werbefilm vor der Anzeige Deines Videos abgespielt werden. Interessieren sich nun Besucher für diese Werbebotschaften und klicken sie mit der Maus auf das Werbebanner, die Anzeige oder das Werbevideo, so erhält die Videoplattform hierfür eine Vergütung des Werbetreibenden. Von diesen Werbeeinnahmen gibt die Plattform einen mitunter nicht unerheblichen Teil an Dich ab.

Auch im Internet gilt: „Ohne Fleiß kein Preis!“

Bevor Du jetzt loslegst, solltest Du Dir im Klaren sein, dass Du ohne viel Arbeit nicht erfolgreich sein wirst. Auch im Internet hat das alte Motto „Ohne Fleiß kein Preis!“ nichts an seiner Gültigkeit verloren.
Zumindest zum Beginn Deines Internetbusinesses musst Du viel Zeit und Arbeit in Deine Projekt investieren. Später kannst Du die Arbeit dann reduzieren und trotzdem regelmäßig im Internet Geld verdienen.

Die Entwicklung vom E-Business

Die Entwicklung des E-Business kurz erklärt

E-Business bezieht sich auf die Integration elektronischer Technologien in Geschäftsfunktionen. Dazu gehören die Nutzung von Computern und digitalen Netzwerken für interne Operationen sowie das Internet für Kommunikation und E-Commerce.

Die Entwicklung von Unternehmen hin zu immer mehr E-Business-Funktionen geht auf die weit verbreitete Nutzung von PCs in den 1980er-Jahren und die Entwicklung des kommerziellen Internets in den 1990er-Jahren zurück. Diese Evolution schreitet mit dem Übergang von E-Business zu mobiler Technologie immer weiter voran.

Faktor #1: Informationen

Die Evolution des elektronischen Geschäftsverkehrs hat es Unternehmen ermöglicht, von der Aufbewahrung von Daten auf Papier in physischen Aktenschränken zur digitalen Speicherung von wesentlich mehr Daten auf Servern überzugehen.

Die elektronische Speicherung und Verarbeitung erlaubt es Unternehmen, sowohl das Volumen als auch die Geschwindigkeit der Datenspeicherung und -verarbeitung zu erhöhen. Prognosen, die früher manuell mit Taschenrechnern erstellt wurden, sind jetzt mithilfe von Tabellenkalkulationen und speziellen Computerprogrammen schneller und umfassender.

Unternehmen speichern Daten zu Kundeninteraktionen und können schnell auf diese Daten zugreifen. Zukünftige Entwicklungstrends gehen dahin, dass mehr Daten in der Cloud gespeichert werden.

Faktor #2: Internet

Das Internet ist zu einer wichtigen E-Business-Technologie geworden. Mit der Entwicklung des Browsers Netscape im Jahr 1994 und der Gründung von Amazon und eBay im Jahr 1995, wurden die Grundlagen für Websites und E-Commerce gelegt.

Nun kann jedes Unternehmen eine Internetpräsenz haben und viele Waren sowie Dienstleistungen auf ihren Websites zum Verkauf anbieten. Während sich das Internet weiterentwickelt, werden auch kleine Unternehmen, die noch keine eigenen Websites haben, dem Trend folgen.

Mit der Zunahme des Internetverkehrs auf Mobilgeräten werden Websites immer mobiler. Mit dedizierten Mobilanwendungen können Smartphones und Tablets auf Informationen zugreifen.

Faktor #3: Kommunikation

Neue elektronische Technologien haben die Kommunikation in der Wirtschaft verändert. Das E-Business entwickelte sich von Papierpost, drahtgebundenen Übertragungen und Fernschreibern zu E-Mail, SMS und Fax. Auf der Telefonseite wurden Ferngespräche wesentlich günstiger, und Voice-over-Internet-Anrufe sind für jede Internetverbindung völlig kostenlos.

Neue Technologien wie Skype und Google Hangouts ermöglichen kostenlose Videokonferenzen. Unternehmen nutzen diese neuen E-Business-Technologien, um intensiver mit ihren Mitarbeitern und Kunden zu kommunizieren und sogar Reisekosten für persönliche Besprechungen zu sparen.

Faktor #4: Digitale Produkte

Ein neuer Geschäftsbereich hat sich um digitale Produkte entwickelt, die über das Internet von Unternehmensservern heruntergeladen werden. E-Business-Produkte wie E-Books und MP3-Tracks können auf diese Weise ausgeliefert werden. Der iTunes-Store von Apple und der Kindle von Amazon sind Beispiele für erfolgreiche E-Business-Aktivitäten, die auf digitalen Produkten basieren.

Der Softwaremarkt entwickelt sich zu einem E-Business-Modell, bei dem Unternehmen Anwendungen zum Herunterladen anbieten und die Programme nicht mehr auf CDs oder DVDs verkaufen. E-Business-Anwendungen, die auf digitalen Produkten basieren, haben geringere Kosten für Herstellung und Lieferung. Unternehmen sind nun in der Lage, Preise auf einem höheren Niveau zu halten und ihre Rentabilität zu steigern.